Qigong als Videokonferenz über Zoom

Geschrieben von: Dr. med. Petra Wüller

Qigong als Videokonferenz über Zoom

Nach 2 Wochen Unterrichtspause, haben sowohl mir als auch meinen Teilnehmer*innen die gemeinsamen Kursstunden gefehlt.  Da ich sehr viele Krebspatienten in meinen Kursen habe, war ein wichtiger Unterstützungsfaktor während oder nach laufender Therapie weggefallen und die Devise: "ich bleibe daheim" gilt ja für diese Betroffenene noch in strikterem Ausmaß.

Nach einigem "Herumsuchen" bei verschiedenen Anbietern habe ich mich dann für die Variante Zoom - Online Plattform entschieden und biete als live - Videokonferenz die Kurse an. Dies ist sehr gut angenommen worden, die Altersstruktur in den Kursen ist total gemischt und auch meine langjährigen Ü 70 Teilnehmerinnen haben mich via online Übertragung angestrahlt,  als das erste Einloggen erfolgreich geschafft war und es endlich wieder losging. Zuvor hatte ich angeboten, das "Beitreten " zum Meeting zu üben. Dieses Angebot wurde rege angenommen. Natürlich sind einige Teilnehmer*innen verloren gegangen, teils aus fehlenden technischen Gerät oder auch wegen nachvollziehbarer Bedenken zum Datenschutz.

Dafür habe ich aber aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis einiger Teilnehmer*innen oder auch von mir selbst plötzlich Übende aus München, Hamburg, Hannover, Bonn oder Münster dabei, ein sehr schönen neues Gefühl. So hatten die vielen hundert Kilometer bisher verhindert, dass z. B. meine Schwester mit mir üben konnte und nun ist dies möglich geworden.

Procedere:

Man richtet eine feste Kurszeit z. B. Dienstag ,6pm als meeting ein und kann dann den Link entweder jede Woche oder als Permanentlink für die Laufzeit des Kurses an die Teilnehmenden via Mai versenden. Wenn man  als Teilnehmende*r mit einem PC oder Laptop dabei ist, ist nur das Anklicken des Links notwendig und schon ist man zugeschaltet. Mit Tablet oder Smartphone muss man vorher die kostenfreie App herunterladen.

Das klappt bisher gut und da mein Übertragungslaptop am Lankabel hängt, sind die Bilder und auch die Qualität der Übertragung sehr gut und stabil. Ich trage während des Kurses ein Headset, damit mein Ton gut bei den Übenden ankommt. 

Noch vor Kurzem hätte ich mir so einen technisch unterstützten Kurs gar nicht vorstellen können, aber es wird mir am Kursende immer durch fröhliche Gesichter gedankt und ich freue mich, dass es so gut auch von Seiten der Übenden angenommen wird. Es generiert doch ein Gemeinschaftsgefühl, dass sich alle sehen und auch hören können und der typische Nei Yang Gong Abschluss mit dem lauten Ruf :" haha "   fühlt sich auch online gemeinsam sehr gut an.