Qigong in der Schule

Das Potential des Qigong beruht auch auf der Haltung der Achtsamkeit. Die Selbstkultivierung durch Übungen in der Bewegung und in der Stille führt dazu, dass der Übende lernt, seine Emotionen zu regulieren und seine Persönlichkeit auszubilden.
Diese Dimension des QiGong bedarf meines Erachtens derzeit besonderer Beachtung. Wer lernt, „Herr (oder Frau!) im eigenen Haus“ (Freud) zu werden, der gewinnt eine Freiheit den eigenen Impulsen gegenüber, lernt aus verfestigten Verhaltensmustern auszusteigen und kann für sich das enge Wechselspiel zwischen Körper und Geist, das derzeit in seiner Bedeutung erforscht wird, wirksam nutzen.

Über eine Spannungsregulation des Körpers kann eine Entspannung des Geistes erreicht werden, über eine Übung der geistigen Ruhe kann das autonome Nervensystem positiv beeinflusst werden. Die krank machenden Auswirkungen von chronischem Dauerstress können so entschärft werden.

Achtsamkeit und Qigong für Kinder und Jugendliche

AISCHU® - ein Programm für den schulischen Unterricht - beforscht durch eine Studie der LMU, Dr. Kohls, Dr. Sauer, die Studie wurde von der Deutschen Qigong-Gesellschaft in Auftrag gegeben.
Mehr

Achtsamkeit und Qigong für Lehrerinnen und Lehrer

Das Programm "Achtsame Acht Wochen" für Lehrerinnen und Lehrer zur Burn-Out-Prophylaxe und zur Stressbewältigung.