Qigong für Ältere

Qigong zu üben ist grundsätzlich für jedermann geeignet – von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter. Sanfte Bewegungen sind die besten Voraussetzungen für bewegliche Gelenke, geschmeidige Muskeln und Bänder, für die Funktionserhaltung der Organe und einen guten Stoffwechsel. Doch ein fortgeschrittenes Lebensalter geht häufig einher mit einigen körperlichen Einschränkungen und einer Minderung von Kraft und Ausdauer. Daher kann es sein, dass manch älterer Mensch nicht mehr mithalten kann in einem „normalen“ Qigong-Kurs.

Aufgrund der demographischen Entwicklung wird der Anteil der älteren Generation stetig ansteigen. Vermehrt wird daher Qigong für ältere Menschen angeboten. „Qigong für die Generation 50 plus “, „Qigong in der zweiten Lebenshälfte“ oder „Senioren-Qigong“ heißen diese Angebote. In diesen Kursen werden die Übungen auf die körperliche Verfassung und den jeweiligen Leistungsstand der Teilnehmerinnen abgestimmt. Viele Übungen werden statt im Stehen nun im Sitzen geübt. Bei Qigong-Stunden mit Hochbetagten und in Pflegeheimen sitzen die Übenden grundsätzlich auf Stühlen oder in ihrem Rollstuhl.

Dabei wird immer wieder von diesen positiven Erfahrungen berichtet:

  • das Gefühl, selbst etwas für sich tun zu können
  • verbesserte Körperwahrnehmung· psychische Ausgeglichenheit
  • Selbstvertrauen und Lebensmut· mehr Freude am Leben
  • Stabilisierung des Gleichgewichts und Sturzprophylaxe
  • Stärkung der Organfunktionen· sanftes Training des Bewegungsapparates
  • Schulung von Konzentration und Merkfähigkeit
  • Gemeinschaftserleben

Das Nachlassen der Kräfte im Alter beschert oft ein Gefühl des Ausgeliefertseins. Durch Qigong-Üben kann zwar das Altern nicht aufgehalten werden, aber es schenkt ein Gefühl, aus eigener Kraft etwas für seine Lebensqualität tun zu können.

Der bundesweite Arbeitskreis „Qigong mit älteren Menschen“ hat sich aufgrund dieser Entwicklung im Frühjahr 2008 gegründet und tagt seitdem mehrmals im Jahr an verschiedenen Orten. „Qigong-Übungen werden in wenigen Jahren weit verbreitet sein in der Seniorenarbeit!“ Dieses Ziel zu erreichen hat sich der Arbeitskreis zur Aufgabe gemacht. Weitere Ziele sind der gegenseitige Austausch von Erfahrungen, das Sammeln von geeigneten Übungen und die eigene Fortbildung für die Arbeit mit älteren Menschen. Wir beschäftigen uns mit den weit verbreiteten Krankheitsbildern im Alter, wie Demenz, Parkinson, Schlaganfall, Herz- und Gelenkerkrankungen. Was eine Kursleiterin beim Umgang mit davon betroffenen Kursteilnehmern beachten oder tunlichst vermeiden sollte, wird herausgearbeitet. Um die an der Arbeit mit älteren Menschen interessierten Kursleiterinnen zu unterstützen, wurde ein eigener Flyer für diese Zielgruppenarbeit erstellt. Sowohl die Senioren und Seniorinnen selbst als auch die Verantwortlichen in der Altenarbeit sollen damit kurz und bündig über die Vorteile von Qigong informiert werden.

Inzwischen hat sich der Arbeitskreis bereits vervierfacht, d.h. Arbeitskreistreffen finden nun in vier Regionen statt. Zusätzlich zu den bisherigen Treffen in Nürnberg gibt es nun auch organisierte Zusammenkünfte bei Bad Bevensen für die Region NORD in Neustadt/Weinstraße und Landau für die Region SÜDWEST sowie in Hamburg für die Region Hamburg. Auf diese Weise können die Fahrzeiten für Teilnehmer deutlich verkürzt werden und die AK-Treffen in einem überschaubaren Teilnehmerkreis von etwa 20 Personen stattfinden. Interessierte an unserer Arbeit sind herzlich willkommen – auch ohne Mitgliedschaft in der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V.!

Weiterbildungsreihe "Qigong im Alter"

Ganz erfolgreich angelaufen ist die vierteilige Weiterbildungsreihe „Qigong im Alter“, die aus der Arbeit des Arbeitskreises „Qigong mit älteren Menschen“ heraus entstanden ist. Die Umsetzung, Planung und Durchführung  der vier Wochenenden liegt in den Händen des „Qigong-Kleeblatts“ - das sind  vier erfahrene Qigong-LehrerInnen mit Erfahrung in der Arbeit mit älteren Menschen, die bereits auch in der Arbeitskreisleitung zusammenarbeiten: Gerda Fürstenhöfer ist Ausbilderin der Deutschen Qigong Gesellschaft, Ralf Jakob TZI-Gruppenleiter und Coach, Maria Christl Physiotherapeutin und Silke Strunk arbeitet als Diplom-Sozialpädagogin in der Altenhilfe. Die ersten beiden Seminarreihen sind bereits abgeschlossen. Jedes Modul kann auch einzeln besucht werden. Veranstaltungsort ist jeweils Nürnberg, in Bahnhofsnähe.

Die vierte Weiterbildungsreihe wird in den Jahren 2016 und 2017 an folgenden Wochenenden in Nürnberg stattfinden:

  • Grundlagenmodul (1): 20.-21.2.2016
  • Knochen und Stand (Modul 2): 15.-16.10.2016
  • Herz, Atem und Mitte (Modul 3): 18.-19.2.2017
  • Kopf und Geist (Modul 4): 21.-22.10.2017

Besonderes Kennzeichen der Weiterbildungsreihe ist sicherlich, dass keine weiteren Übungsreihen gelehrt werden, sondern in erster Linie bekannte und vertraute Übungen an die Bedürfnisse von älteren Menschen angepasst werden. Thematisiert  werden in erster Linie die Rahmenbedingungen eines solchen Angebots für ältere Menschen, typische Krankheitsbilder und das pädagogische Rüstzeug für die Leitung dieser Gruppen. Die Teilnehmerinnen sollen befähigt werden, Übungen aus dem eigenen Repertoire für die spezielle Zielgruppe „ältere Menschen und Senioren“ zu anzupassen oder neu zu entwickeln. Stärker als in den meisten Aus- und Fortbildungen werden Didaktik und Methodik, der Umgang mit Störungen und mit Gruppenphänomenen bearbeitet. Dabei wird das Modell der „Themenzentrierten Interaktion“ vorgestellt. Mit einem weiteren Modul „Feedback, kollegiale Beratung und Coaching“ wollen die InitiatorInnen der Tatsache Rechnung tragen, dass eine Kursleiterin oder ein Qigong-Lehrer meist nach absolvierter Prüfung über viele Jahre auf sich allein gestellt ist. Nur in den seltensten Fällen erhält man unterstützende Rückmeldungen zur eigenen Leiterpersönlichkeit und Arbeitsweise.
Anfragen und Anmeldungen unter info@qi-harmonie.de oder unter Tel:  09176 / 3 22 89 25 (Gerda Fürstenhöfer)

Nähere Informationen als PDF

Neu: Ausbildung Qigong-Kursleiter_in mit Schwerpunkt "Qigong im Alter"

Im Herbst 2015 starten wir eine Spezialausbildung zum Kursleiter / zur Kursleiterin mit dem Schwerpunkt “Qigong im Alter” im Raum Nürnberg. In dieser Ausbildung werden die Inhalte der bereits erfolgreich laufenden Weiterbildung “Qigong im Alter” harmonisch in die allgemeine Kursleiterausbildung der DEUTSCHEN QIGONG GESELLSCHAFT e.V. (DQGG) integriert und dies mit einer erweiterten Unterrichtsstundenzahl von insgesamt 300 UST. Die Ausbildungsleitung liegt in den Händen des bewährten Qigong-Kleeblatts: Maria Christl, Gerda Fürstenhöfer und Ralf Jakob.

Die gesamte Ausbildung von 300 UST wird an 14 Wochenenden (Freitagnachmittag – Samstagabend) und an 2 × 5 Tagen (jeweils in den bayerischen Pfingstferien) im Zeitraum von Oktober 2015 bis November 2017 angeboten.

Nähere Auskunft bei Maria Christl 09187 9069240 oder per mail info@maria-christl.de.

Informationen zu den Arbeitskreisen

Qigong mit älteren Menschen HAMBURG

Marina Beßler , Birkenallee 20 A , 25469 Halstenbek
Tel: 04101/ 40 18 61
Gerlinde Melcher , 22769 Hamburg
Tel: 0151/ 42214336

Protokolle: 

Qigong mit älteren Menschen NORD

Lore Neumann , Masbrock 1a , 29591 Römstedt
Tel: 05828/ 979838

Qigong mit älteren Menschen SÜD

Ralf Jakob , Fürther Str. 14a , 90617 Puschendorf
Tel: 09101/ 537505

Protokolle: 

Qigong mit älteren Menschen SÜDWEST

Roswitha Schreiner , Hennenhecke 7 , 67310 Hettenleidelheim
Tel: 06351/ 5340AB

Cordula Goulet, 66119 Saarbrücken
cgsb@gmx.de

Protokolle: